Über Manon Scharstein

Manon Perpetua Scharstein, 1995 in NRW geboren, lebt mittlerweile lange genug in Berlin, um völlig zur Großstadtpflanze mutiert zu sein. Nach den üblichen Stationen der Adoleszenz begann sie im Herbst 2014, Film- und Theaterwissenschaft an der Freien Universität (ebenfalls in Berlin) zu studieren.
Ihre Tagebuchcomics begannen 2011, nach einer Vereinbarung mit ihrem Vater, jeden Tag je ein Alltagsgeschehen aufzuzeichnen, um es sich später zeigen zu können. Obwohl sie diese Regelmäßigkeit bei weitem nicht aufrechterhalten konnte, hat sie dennoch länger durchgehalten als ihr Vater.
Ungefähr zeitgleich mit ihrem Studienbeginn entdeckte Manon schwarze 0,3mm-Fineliner; diese Entdeckung erweiterte ihr Repertoire beträchtlich, wobei sie hoffnungsfroh Hieronymus Bosch, Aubrey Beardsley und Pura Kauf nacheifert.
Neben kleineren Zeichenaufträgen im Verwandtenkreis illustrierte sie im Herbst 2016 in der Winterausgabe der FURIOS, einer Studentenzeitung der Freien Universität, mehrere kleine Artikel.
Im Juli 2017 startet ihre erste Ausstellung in der Kollektivbar Ich+Es in Berlin-Neukölln.

Impressum